Rufen Sie uns
8 690 11888

Anwendung

In jahrzehntelanger Erfahrung haben sich die folgenden Anwendungsformen herausgebildet:

  1. Die Große Eigenblutbehandlung (als extrakorporale Eigenblutbehandlung) in der Geriatrie, zur Revitalisierung, zur Behandlung von Durchblutungsstörungen sowie bei virusbedingten Erkankungen und zur generellen Immunaktivierung. 50 bis 100 ml patienteneigenes Blut werden ausserhalb des Körpers (in und mit sterilem Einmalmaterial) mit einer exakt definierten Ozonmenge angereichert, das mit den roten und weißen Blutkörper-chen zu 100% reagiert und deren Stoffwechsel aktiviert. Dieses aktivierte Eigenblut (nicht Ozon oder Sauerstoff!) wird dem Patienten in Form einer normalen Tropfinfusion unmittelbar wieder zugeführt;
  2. Die Kleine Eigenblutbehandlung wird als intramuskuläre Eigenblutinjektion zur Immunaktivierung gegeben und eingesetzt zur Revitalisierung, zur Behandlung allergischer Erkrankungen oder generell zur Verbesserung der körpereigenen Abwehr;
  3. Die äußere Behandlung von Wunden mit dem ozonfesten Kunststoffstiefel, Beutel, einer Kunststoffglocke oder bei kleineren Wunden auch mit Ozon-Wasser. Ozon-Wasser mildert auch Hauterscheinungen wie Juckreiz und Entzündungen;
  4. Die rektale Ozon-Verabreichung bei entzündlichen Darmerkrankungen, aber auch für die Revitalisierung bei virusbedingten Erkrankungen;
  5. Injektionen in Gelenke (intraartikulär) werden z.B. bei entzündlichen Gelenkerkrankungen (Arthritis, reaktivierten Ar throsen) zumeist in der orthopädischen Praxis- durchgeführt

Bei welchen Erkrankungen wird Ozon sinnvoll eingesetzt?

Es gibt eine Reihe von Erkrankungen, die durch eine Ozontherapie positiv beeinflußt oder sogar geheilt werden können. Dieses belegen zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen. In der Regel wird das medizinische Ozon zusätzlich zu anderen Therapieverfahren eingereiht; es zählt zu dem Bereich der Komplementärmedizin.

–          Durchblutungsstörungen

–          Augenerkrankungen

–          Regeneration, Revitalisierung

–          Krebserkrankungen

–          Infizierte Wunden

–          Viruserkrankungen

–          Entzündliche und degenerative Gelenkerkrankungen

–          Entzündliche LebererkrankungenIn jahrzehntelanger Erfahrung haben sich die folgenden Anwendungsformen herausgebildet:

  1. Die Große Eigenblutbehandlung (als extrakorporale Eigenblutbehandlung) in der Geriatrie, zur Revitalisierung, zur Behandlung von Durchblutungsstörungen sowie bei virusbedingten Erkankungen und zur generellen Immunaktivierung. 50 bis 100 ml patienteneigenes Blut werden ausserhalb des Körpers (in und mit sterilem Einmalmaterial) mit einer exakt definierten Ozonmenge angereichert, das mit den roten und weißen Blutkörper-chen zu 100% reagiert und deren Stoffwechsel aktiviert. Dieses aktivierte Eigenblut (nicht Ozon oder Sauerstoff!) wird dem Patienten in Form einer normalen Tropfinfusion unmittelbar wieder zugeführt;
  2. Die Kleine Eigenblutbehandlung wird als intramuskuläre Eigenblutinjektion zur Immunaktivierung gegeben und eingesetzt zur Revitalisierung, zur Behandlung allergischer Erkrankungen oder generell zur Verbesserung der körpereigenen Abwehr;
  3. Die äußere Behandlung von Wunden mit dem ozonfesten Kunststoffstiefel, Beutel, einer Kunststoffglocke oder bei kleineren Wunden auch mit Ozon-Wasser. Ozon-Wasser mildert auch Hauterscheinungen wie Juckreiz und Entzündungen;
  4. Die rektale Ozon-Verabreichung bei entzündlichen Darmerkrankungen, aber auch für die Revitalisierung bei virusbedingten Erkrankungen;
  5. Injektionen in Gelenke (intraartikulär) werden z.B. bei entzündlichen Gelenkerkrankungen (Arthritis, reaktivierten Ar throsen) zumeist in der orthopädischen Praxis- durchgeführt

Bei welchen Erkrankungen wird Ozon sinnvoll eingesetzt?

Es gibt eine Reihe von Erkrankungen, die durch eine Ozontherapie positiv beeinflußt oder sogar geheilt werden können. Dieses belegen zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen. In der Regel wird das medizinische Ozon zusätzlich zu anderen Therapieverfahren eingereiht; es zählt zu dem Bereich der Komplementärmedizin.

–          Durchblutungsstörungen

–          Augenerkrankungen

–          Regeneration, Revitalisierung

–          Krebserkrankungen

–          Infizierte Wunden

–          Viruserkrankungen

–          Entzündliche und degenerative Gelenkerkrankungen

–          Entzündliche Lebererkrankungen